Bierglas Lüneburger Pils [Update 17.03.2011]

Lüneburg hatte mal 80 Brauereien, alle haben dichgemacht, und der Rest wurde von Holsten aufgekauft. (Wikipedia) Wahrscheinlich kann man diese Stadt so zusammenfassen. Oder gibts noch mehr Interessantes? Ich glaube nicht.

Bierglas Lüneburger Krombacher

Bierglas Lüneburger Krombacher

Mensch, so ein Bierglas hatte ich noch nicht.Das Bierglas hat ein schönes Motiv. MCMLXXXVII bedeutet nichts anderes als 1987… Lüneburger Pilsener ist hier auch nicht im Bierglas, sondern -mal wieder Krombacher- ja ich weiß ich trinke einseitig. Mir scheckt das nicht mal. Kombacher ist zusammen mit BECKS eines dieser Mainstream Biere.

[Update 17.03.2011] – Es sieht so aus, als wenn das Lüneburger Pilsener ein Comeback startet. Die Carlsberg Gruppe, die Stadt Lüneburg und die Region Lüneburger Heide, haben sich entschlossen das regionale Bier wieder zu vermarkten. Es wird das Bier sowohl als Fassbier in der Gastronomie geben, als auch im 24er Mehrwegkasten für den Privatmann. Geht mich zwar nichts an, hier gehts nur um die Biergläser. Dennoch freut es mich, wenn regionale Marken nicht aussterben. “Licht an!” heißt es also ab jetzt für Lüneburger Pilsener.

Schlagwörter: , ,

Comments

  • chris09 10. Februar 2011 Antworten

    Hallo,
    natürlich hat Lüneburg mehr zu bieten, als Holsten-Plörre…
    Es gibt das Mälzer, ein dort selbst gebrautes Bio-Bier.(www.maelzerbrauhaus.de )
    des Weiteren haben wir eine weitere und bereits auch seit Jahren existierende Brauhauskneipe: Gasthaus Nolte , die ebenfalls selbst brauen, jedoch nicht Bio.
    (www.gasthausbrauerei-nolte.de)
    Das o.a. Bierglas ist im übrigen ein Glas, das jede Lüneburger Kneipe mit Lüpi führt…
    Interessant wäre das gleiche Glas, jedoch mit blauer Schrift, das es nur 1987 gegeben hat. Flensburger klagte gegen Lüpi und gewa

    • DanielS 11. Februar 2011 Antworten

      Interessant! Gerade der Hinweis auf das andere Bierglas mit blauem Schriftzug.

  • chris09 10. Februar 2011 Antworten

    … gewann. Lüpi musste danach neue Farben tragen.
    Auch sonst ist Lüneburg sehenswert und hat (nach eigenen Angaben) die höchste Kneipendichte pro Einwohner (vor Berlin und Düsseldorf…)

  • Ich kann nur sagen, Lüneburg hat viel zu bieten, man müsste es sich nur an-schauen. Die Saline Lüneburg war einst Europas ältester Industriebetrieb. Er wurde nach der Oelkrise der siebzieger Jahre 1980 still gelegt. Heute ist hier das Lüneburger Salinenmuseum / Deut-sches Salzmuseum zu finden. Die Hansestadt Lüneburg ist mit seiner gut erhaltenen mittelalterlichen Altstadt ein erklärtes Ausflugsziel. Die täglich ausgestrahlte ARD Fernsehserie “Rote Rosen“ spielt in Lüneburg und wird auch hier produziert. Seit 1952 ist Lüneburg auch als Film-Kulisse in vielen Film-und Fernsehpro-duktionen zu sehen, darunter verschiedene Tatort-Filme, aber auch in andere Serien. in über 73 Film-und Fernsehproduktionen spielte die Stadt Lüneburg eine Rolle. Auch viele bekannte Veranstal-tungen hat Lüneburg zu bieten. Die mittelalterliche Handwerkerstraße im September, oder der mittelalterliche Weihnachtsmarkt bei der St. Michaeliskirche, hier war der Junge Johann-Sebastian Bach drei Jahre lang an der Ritter-Akademie zur Schule gegangen. Teilweise sind die über siebzig ehemaligen Brauhäuser noch zu erkennen, einige haben auch als Gasthaus bis heute überlebt. Die Brauhäuser brauchten sich nicht im Schatten der Häuser der Patrietzier und Sülfmeister verstecken. Wie ein Besuch der alten Salz-, Hanse- und Bierstadt Lüneburg es beweisen kann. Auch heute gibt es in der Hansestadt noch zwei Gasthausbrauereien und das einzige Brauereimuseum in Norddeutsch-land. Ein Besuch in der Stadt ist immer Lohnens- und Sehenswert, komm nach Lüneburg und man wird sehen das Lüneburg sehr viel zu bieten hat. Auch gibt es nach zehn Jahren, seit März 2011, wieder das Lüneburger Pilsener in Flaschen. In den Gläsern der Lüneburger Gastronomie wo Lüneburger Pilsener drauf steht ist auch Lüneburger Pils drin. Für die Gas-tronomie wurde das Lüneburger Pilsener in Hamburg gebraut und auf Fässer gezogen. Soviel zu dem was Lüneburg zu bieten hat, nicht nur einem Lüneburger Bierglas mit einem Fremdbier darin.

    Ein begeisterter Lüneburger

  • DanielS 20. März 2011 Antworten

    Hallo, ich bin sehr froh über diese vielen guten Informationen! Lüneburg ist interessanter als ich zuerst gedacht habe.. Vielen dank, ich sollte da echt mal hin. Und wo es das Lüpi wieder gibt umso mehr.

  • 00B 23. März 2011 Antworten

    Ich war auch schonmal in Lüneburg und ich muss sagen, ich finde es da ganz schnuckelig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.